Seine künstlerische Liebe gilt Henry Matisse und der Idee des einfarbig eindimensionalen Hintergrunds, auf dem dieser „wie mit der Schere gemalt" die Figuren platziert.
Skobalo imitiert das Künstlervorbild nicht. Er hat sich eigenständig im Sinne von Peinture-ecriture weiter entwickelt; d.h., seine Figuren werden in einer Art "Malerei-Schreibkunst", der Kalligrafie ähnlich ein an Schriftzeichen erinnerndes Gemälde, in pastos auf getragener Farbe gesetzt, somit optisch und sogar haptisch erfahrbar.



zurück

In meiner Innung des Schreiner- und Künstlervolks
gibt's trunkene Geheimnisse voll Trug, Verführung.
Die Feder, Der Pinsel vom Zittern erfaßt,
Gedanken durchbohrt von Schmetterlingen im Frühling.

Ein scharfer Meißel, Eine singende Axt,
sie formen das Holz der Musik, den Lehm der Worte.
Diese Welt ist die Leinwand eines trunkenen Lieds,
zu weit für den Schreiner, zu eng für den Künstler.

Bohdan Ihor Antonytsch