Unser Beitrag zur 1. Wachtberger Kulturwoche
vom 1. bis 9. September:

Bodo Schroeder bittet Sie, gern auch in Begleitung interessierter Freunde,
zur Eröffnung einer Studio-Ausstellung des ukrainischen Malers

Borys Buryak
am Sonntag, dem 2. September 2007 von 16 bis 19 Uhr.

Um 16.30 Uhr wird Michael Markowicz,
Vorsitzender der Ukraine e.V. Düren
eine Einführung in die Ausstellung geben

Um Antwort wird gebeten auf beiliegender Karte,
auch per Fax, telefonisch oder per E-Mail.
---------------------
Am Bollwerk 12, 53343 Wachtberg-Berkum
Tel.: (Bonn) 0228-34 08 11 Fax: 85 70 89
Turm-Galerie@ t-online.de
---------------------
Ausstellungsdauer: bis 14.09.07
Öffnungszeiten: Täglich von 10 - 13 und 15:30 - 19 Uhr


Gerne wollen auch wir unseren Beitrag leisten, die 1. Wachtberger Kulturwoche in unserer liebenswerten Gemeinde zu bereichern.
Wir zeigen in einer StudioAusstellung (im großen Klassenraum) Borys Buryak, einen ukrainischen Maler, der neu im Galerieprogramm ist.
Seine gestische Malweise und sein verwegenes Kolorit, aber auch sein souverän eingesetzter Farbauftrag, von lasierend über pastos bis hin zur trockenen Farbe, werden auch Sie beeindrucken.
Nehmen Sie diese Ausstellung als ‚Appetizer‘ für eine große Einzelausstellung dieses Malers im nächsten Jahr, zu der die Vorbereitungen schon angelaufen sind.

Borys Buryak wurde geboren 1953 in Podvirne, einem Dorf in der Region Cherniwtsi.

Graduiert von der Kunstschule I. Trusz 1974 und von der Kunstakademie L‘wiw (Lemberg) 1979.

Er ist Preisträger des Künstlerverbandes der Ukraine 1991 und des internationalen Wettbewerbs „Neue Namen“ in Moskau 1992.

Seit 1986 ist er beteiligt an nationalen und internationalen Ausstellungen z.B. in:
L‘wiw (Lemberg), Ukraine Rzeszow, Polen New York, USA Lyon, Frankreich Moskau, Russland Wien, Österreich Metz, Frankreich Angere, Frankreich Brüssel, Belgien Falkenburd, Niederlande Aachen, Deutschland Dortmund, Deutschland Prag, Tschechoslowakei München, Deutschland

Arbeiten von Borys Buryak fnden sich in zahlreichen Museen der Ukraine, sowie in privaten Sammlungen in der Ukraine, Russland, USA, Frankreich, Deutschland, Österreich, Belgien, Niederlande, Schweiz und Tschechien.


„Strauß“, Acryl/ Lw., 2007, 90 x 80 cm

 

„Nach dem Regen“, Acryl/ Lw., 2003, 80 x 100 cm

 

„Im Café“, Acryl/ Lw., 2005, 80 x 100 cm

„Sitzende“, Acryl/ Lw., 2007, 90 x 75 cm

 


zurück

In meiner Innung des Schreiner- und Künstlervolks
gibt's trunkene Geheimnisse voll Trug, Verführung.
Die Feder, Der Pinsel vom Zittern erfaßt,
Gedanken durchbohrt von Schmetterlingen im Frühling.

Ein scharfer Meißel, Eine singende Axt,
sie formen das Holz der Musik, den Lehm der Worte.
Diese Welt ist die Leinwand eines trunkenen Lieds,
zu weit für den Schreiner, zu eng für den Künstler.

Bohdan Ihor Antonytsch