Als ich vor 10 Jahren die erste Kunstaustellung mit Wolodymyr Strelknikow, einem aus Odesa stammenden Künstler durchführte, hätte ich nicht daran gedacht, daß weitere Aktivitäten in den kommenden Jahren erfolgen würden.
Die positive Resonanz nach der ersten Austellung gab mir noch mehr Motivation um ein Jahr später wieder einen ukrainischen Künstler in meinem Praxisräumen auszustellen. Diesesmal war es der in Paris lebende ukrainische Maler Wolodymyr Makarenko. Im den nächsten Jahren folgten Borys Buryak, Wiktor Moskaljuk, Mychajlo Demtsiu aus L'wiw, danach Wolodymyr Tsiupko aus Odesa und zuletzt Petro Sypniak aus L'wiw.
Außer den Bildern sind auch die Skulpturen des Bildhauers Serhij Oleschko aus L'wiw gezeigt worden.
Ich hoffe, daß ich mein Engagement in den kommenden Jahren fortsetzen und erweitern kann, und daß das Interesse und die Begeisterung meines kunstinteressierten Publikums für die ukrainischen Künstler zunimmt. In diesem Zusammenhang darf ich Sie zu der Jubiläumsaustellung herzlich einladen.
Michael Markowicz


zurück

In meiner Innung des Schreiner- und Künstlervolks
gibt's trunkene Geheimnisse voll Trug, Verführung.
Die Feder, Der Pinsel vom Zittern erfaßt,
Gedanken durchbohrt von Schmetterlingen im Frühling.

Ein scharfer Meißel, Eine singende Axt,
sie formen das Holz der Musik, den Lehm der Worte.
Diese Welt ist die Leinwand eines trunkenen Lieds,
zu weit für den Schreiner, zu eng für den Künstler.

Bohdan Ihor Antonytsch